Studien

Datum
21.01.2010

Titel
Überschussbeteiligung 2010: „Wer bietet mehr?“ Was die Lebensversicherer in Zeiten der Finanzmarktkrise leisten Fakten, Hintergründe und Kommentare zur Überschussbeteiligung 2010

Inhalt

Zum achten Mal in Folge veröffentlicht die ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur mit der vorliegenden Studie "Überschussbeteiligung 2010:  „Wer bietet mehr?“ Was die Lebensversicherer in Zeiten der Finanzmarktkrise leisten  Fakten, Hintergründe und Kommentare zur Überschussbeteiligung 2010" eine umfassende und differenzierte Erhebung zur Verzinsung von Lebens- und Rentenversicherungsverträgen.

Die Ergebnisse 2010 im Überblick:

  • Verzinsung von Lebens- und Rentenversicherungen sinken in 2010 weiter leicht ab
  • Rund 13 % der Überschüsse werden im Durchschnitt über die deklarierten Schlussüberschüsse erbracht (Riester-Rente: 10 %). In der Spitze sollen bei einzelnen Anbietern immerhin bis zu 30 % der Ablaufleistungen aus Schlusszahlungen kommen
  • Sowohl für die laufende Verzinsung als auch für die Gesamtverzinsung bei Bewertungsreserven gleich Null gibt es keinen marktweit einheitlichen Zinsträger.
  • Die prognostizierte Beitragsrendite des Mustervertrages einer Privaten Rentenversicherung liegt mit durchschnittlich 3,94 % (Vorjahr 4,02 %) auf einem im Wettbewerbsvergleich attraktiven Niveau
  • Mit sinkender Vertragslaufzeit nahmen in der Vergangenheit auch die zu erwartenden Renditen ab
  • Die Garantiezinsverpflichtung liegt bei 3,36 % im arithmetischen und 3,39 % im gewichteten Durch-schnitt und sinkt im Zeitablauf geringfügig ab

zurück