Studien

Datum
27.02.2020

Titel
Absicherung im Pflegefall: Mit der Pflegezusatzversicherung von der Teil- zur Vollkasko

Inhalt

Dass die gesetzliche Pflegeversicherung trotz aller Reformen im Ernstfall nicht die vollen Pflegekosten abdeckt, dürfte vielen Verbrauchern mittlerweile bekannt sein. Weitgehende Unwissenheit existiert allerdings in der Regel über die möglichen finanziellen Belastungen, wenn im Vorfeld nicht ausreichend vorgesorgt wurde. Dies kann im Pflegefall für die betroffenen Familien zu schmerzhaften finanziellen Einbußen führen. Insbesondere im Fall einer Langzeitpflege.

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Diskussionen über die Pflegelücke hat der Verband der Privaten Krankenversicherung im Herbst 2019 bei Assekurata eine Marktanalyse über die am Markt gängigen Pflegezusatzlösungen angefragt.

In der Studie untersucht Assekurata die individuellen Besonderheiten der Pflegezusatzversicherungen und gibt Orientierung darüber, worauf der Kunde beim Abschluss einer Pflegezusatzversicherung achten sollte. Darüber hinaus ermitteln die Analysten anhand von Rechenbeispielen, welche monatlichen Beiträge vonnöten wären, um die bestehende Pflegelücke mit Hilfe einer Pflegezusatzversicherung zu schließen.

zurück

Pressesprecher

Russel Kemwa
Tel.: 0221 27221-38

russel.kemwa(at)assekurata.de

Leitender Rating-Analyst

Gerhard Reichl
Tel.: 0221 27221-43

reichl(at)assekurata.de