Pressemitteilungen

Datum
27.02.2020

Titel
Assekurata-Studie: Das kostet die private Absicherung des Pflegerisikos

Inhalt

Köln, den 26. Februar 2020 – In der privaten Krankenversicherung (PKV) existieren indivduell bedarfsgerechte Pflegezusatzversicherungsprodukte, mit denen zu bezahlbaren Preisen eine Vollabsicherung für den Pflegefall möglich ist. Zu diesem Ergebnis kommt die Rating-Agentur Assekurata in einer aktuellen Studie. Interessenten sollten bei der Entscheidungsfindung neben dem Preis aber vor allem die Bedingungs- und auch die Anbieterqualität im Auge haben.

In ihrer Studie "Absicherung im Pflegefall – Mit der Pflegezusatzversicherung von der Teil- zur Vollkasko" untersuchen die Kölner Analysten die verschiedenen PKV-Lösungen und ihre individuellen Besonderheiten und geben Tipps, worauf der Kunde beim Abschluss einer Pflegezusatzversicherung achten sollte. Darüber hinaus ermittelt Assekurata anhand von Rechenbeispielen, welche monatlichen Beiträge bei verschiedenen Eintrittsaltern vonnöten wären, um die bestehende Pflegelücke mit Hilfe einer Pflegezusatzversicherung zu schließen.

zurück

Leitender Rating-Analyst

Gerhard Reichl
Tel.: 0221 27221-43

reichl(at)assekurata.de

Pressesprecher

Russel Kemwa
Tel.: 0221 27221-38

russel.kemwa(at)assekurata.de