Pressemitteilungen

Datum
14.02.2019

Titel
Assekurata-Marktstudie: Korridormethode zeigt deutliche Wirkung bei Zinszusatzreserve

Inhalt

Köln, den 14. Februar 2019 – Branchenweit flossen 2018 rund sechs Milliarden Euro in die Zinszusatzreserve (ZZR). Damit mussten die Lebensversicherer deutlich weniger als die ursprünglich prognostizierten 18 Milliarden Euro an Reserve stellen. Maßgeblich hierfür ist die Einführung der Korridormethode, die nach Einschätzung der ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur auch in Zukunft zu einem langsameren ZZR-Aufbau führen dürfte. In der aktuellen Studie zu Überschussbeteiligungen und Garantien in der Lebensversicherung, welche Assekurata am 7. Februar 2019 veröffentlicht hat, untersuchen die Analysten ausführlich die Auswirkungen der Korridormethode.

zurück

Pressesprecher

Russel Kemwa
Tel.: 0221 27221-38

russel.kemwa(at)assekurata.de

Bereichsleiter Analyse und Bewertung

Lars Heermann
Tel.: 0221 27221-48

heermann(at)assekurata.de