Wie beurteilen Kunden die Nachhaltigkeit in der Versicherungswirtschaft?

Nachhaltigkeit ist eines der wichtigsten Zukunftsthemen. Unter dem Begriff lassen sich eine ganze Reihe von Aspekten zusammenfassen, die wiederum den übergeordneten Bereichen Umwelt, Soziales und Führung/Steuerung zugeordnet sind. Um eine Orientierung zu erhalten, welche Aspekte aus Kundensicht am wichtigsten sind, haben wir eine Befragung unter 972 Versicherungskunden durchgeführt. Dabei fokussierten wir auf zwölf Bereiche.

 

 

 

In der Gunst der Kunden unterscheiden sich die einzelnen Nachhaltigkeitsaspekte nur geringfügig. Auffällig ist, dass den Befragten Kriterien wie Langfristigkeit/Dauerhaftigkeit und vor allem Fairness noch wichtiger sind als „grüne“ Aspekte wie Umweltbewusstsein oder Klimaschutz. Auch das soziale Engagement spielt in der Wahrnehmung der Kunden eine etwas weniger große Rolle.
Betrachtet man hingegen anhand von Korrelationen die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Aspekten und den Antworten auf die Frage, wie bedeutsam eine nachhaltige Lebensweise für die Kunden im Allgemeinen ist, ergibt sich ein anderes Bild. Nachfolgend ist dazu die Rangfolge der Nachhaltigkeitsaspekte im Hinblick auf ihre Bedeutung für eine nachhaltige Lebensweise im Allgemeinen dargestellt.

Es zeigt sich, dass die generelle Einstellung zur Nachhaltigkeit am stärksten mit "grünen" Themen korreliert. Diese haben somit eine besonders hohe Relevanz. Ein wesentlicher Grund hierfür dürfte im wichtigen und starken Fokus auf den Klimawandel liegen. Auch das soziale Engagement weist eine hohe Korrelation mit der generellen Einstellung auf. Sicherheit, Kundenorientierung und Gesetzestreue spielen bei dieser Sichtweise hingegen eine geringere Rolle.

Detailanalysen zeigen, dass Umweltbewusstsein und Klimaschutz über alle Altersklassen hinweg besonders relevant sind. Den über 60-jährigen ist Ressourcenschonung besonders wichtig. In der Altersgruppe 18-40 sind die Korrelationen geringer ausgeprägt als in den beiden höheren Altersgruppen. Unter 40-jährige haben allerdings eine klarere Vorstellung vom Begriff Nachhaltigkeit als Ältere.

Wie die Befragten die dargestellten Nachhaltigkeitsaspekte bei Versicherern im Durchschnitt einschätzen, ist nachfolgend dargestellt.

Die Ergebnisse liegen insgesamt auf einem guten Niveau. Frauen bewerten die Versicherer im Schnitt besser als Männer insbesondere beim sozialen Engagement und der Transparenz. In der Gesamteinschätzung attestieren die Befragten den Lebens- und Krankenversicherern nahezu die gleiche Qualität in Fragen der Nachhaltigkeit, gefolgt von den Sachversicherern.

Die Kunden wurden auch gebeten, ausgewählte Versicherer, zu denen sie eine Kundenbeziehung pflegen, zu bewerten. Beurteilt wurden hierbei die Nachhaltigkeit insgesamt sowie die oben aufgeführten Einzelaspekte. Nachfolgend sind die Ergebnisse für die Gesamteinschätzung dargestellt.

 

Beim Thema Nachhaltigkeit vergeben die befragten Kunden ihren Versicherern Noten zwischen 2,5 und 1,8, was im Mittel über alle Unternehmen in einer 2,1 resultiert. Auffallend ist hierbei, dass durchweg nur sehr wenige Bewertungen in den Bottom-Boxen liegen. Das heißt, nur vereinzelte Kunden beurteilen die Nachhaltigkeit ihrer Versicherer mit mangelhaft oder ungenügend.

Deutlichere Unterschiede zwischen den Gesellschaften gibt es bei der Anzahl der Nennungen in den Top-Boxen. Je nach Versicherer schwankt der Anteil der sehr guten Bewertungen zwischen 9 % und 33 %. Aus Sicht von Assekurata sind die insgesamt guten Ergebnisse aber zu relativeren. Die Bewertungsergebnisse der einzelnen Versicherer basieren auf unterschiedlichen Fallzahlen, wobei diesen zum Teil eine vergleichsweise kleine Grundgesamtheit zugrunde liegt. Letzteres ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass in die Bewertung keine „weiß nicht/keine Antwort“ Rückmeldungen eingegangen sind. Auf diese Kategorie entfallen aber je nach Gesellschaft 11,3 % bis 41,5 % der Antworten. Die Botschaft lautet daher: Viele Kunden haben beim Thema Nachhaltigkeit gegenüber ihren Versicherern bereits heute eine positive Einstellung. Allerdings trifft das noch längst nicht auf alle zu. Nicht wenige können die Unternehmen im Hinblick auf ihre Nachhaltigkeit nicht einschätzen. Hieran lässt sich arbeiten.

 

 

 

Nachhaltigkeit ist das Thema der Zukunft. Auch die Versicherungswirtschaft soll nach Aussage des GDV erkennbar nachhaltiger werden. Die ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH entwickelt derzeit gemeinsam mit Pilot-Unternehmen eine speziell auf das Geschäftsmodell von Versicherern ausgerichtete Methodologie für ein umfassendes Nachhaltigkeitsrating.
In diesem Zusammenhang ist das Kölner Analysehaus in der Studie "Nachhaltigkeit der Versicherer aus Kundensicht "gezielt der Frage nachgegangen, welchen Stellenwert Versicherungskunden dem Thema Nachhaltigkeit beimessen und wie sie dieses bei (ausgewählten) größeren Versicherern wahrnehmen und beurteilen.

Sie haben Fragen zur Studie, oder wollen mehr zu unserem interaktiven Nachhaltigkeitsbewertungsansatz erfahren? Kontaktieren Sie uns gerne:


Dr. Reiner Will
Geschäftsführer
reiner.will(at)assekurata.de
+49 (0) 221 272 21-28
 Lars Heermann                   
Bereichsleiter Analyse               
lars.heermann(at)assekurata.de       
+49 (0) 221 272 21-48
   

 

 

Author: Dr. Reiner Will (Geschäftsführer ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH)

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

← zurück